Förderprogramm des Monats Oktober: WIPANO

|Unternehmen und Region
Logo Förderprogramm WIPANO

Innovationen, also neue Produkte und Dienstleistungen, sind die Triebfeder des Erfolges der deutschen Wirtschaft. Sie müssen möglichst bekannt sein und möglichst breit genutzt werden können, um auf dem Markt Fuß zu fassen. Ziel der Innovationspolitik des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist daher nicht nur die Förderung des Entstehens von Innovationen, sondern auch deren rasche Verbreitung - durch Wissens- und Technologietransfer.

"WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen" setzt genau hier an: Zum einen wird durch eine effiziente Sicherung und Nutzung von Geistigem Eigentum die wirtschaftliche Verwertung von innovativen Ideen und Erfindungen aus öffentlicher Forschung und die Nutzung des kreativen Potentials insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) unterstützt. Zum anderen wird die Überführung neuester Forschungsergebnisse in Normen und Standards gefördert. Des Weiteren werden KMU für eine Mitarbeit in Normungs- und Standardisierungsausschüssen bzw. in nationalen und internationalen Gremien unterstützt.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden KMU der gewerblichen Wirtschaft sowie Angehörige der Freien Berufe. Die Antragsteller müssen ihr Gewerbe im Haupterwerb betreiben und eine Niederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland besitzen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Unternehmen in den letzten 3 Jahren vor der Antragstellung keine Schutzrechtsanmeldung getätigt haben.

Gefördert werden staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen als Einzelantrag-steller oder im Verbund. Die Entscheidung zum Eintritt in einen Verwertungsverbund ist den Hochschulen freigestellt. Des Weiteren werden außeruniversitäre, öffentlich grundfinanzierte Forschungseinreichungen nur in einem Verbund mit mindestens einer Hochschule gefördert.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Auskunft und Beratung erhalten Sie beim Projektträger Jülich (PtJ). Für Fragen zu WIPANO kontaktieren Sie den Projektträger bitte unter 030-20199-535 oder unter wipano-ptj(at)fz-juelich.de

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

ALLE NEWS