Der Arbeitsmarkt im August 2019

|Arbeitswelt und Beruf

Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim ist im Hauptferienmonat August gestiegen. 11470 Menschen waren im abgelaufenen Monat ohne Arbeit, 827 oder 7,8 Prozent mehr als im Juli und 316 oder 2,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Eine Zunahme ist für die Jahreszeit zwar durchaus üblich, jedoch nicht in dieser Größenordnung. Zum Vergleich: Im Durchschnitt der letzten zehn Jahre ist die Arbeitslosigkeit von Juli auf August nur um 597 gestiegen.

Erfreulich ist, dass sich die Reduzierung der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr im Bereich der Grundsicherung fortsetzt. Diese Entwicklung zeigt, dass sich die gemeinsamen Anstrengungen von Arbeitsagentur und Jobcentern im Bereich der Prävention auszahlen.
Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent erhöht. Vor einem Jahr lag sie bei 3,3 Prozent.
Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat im August wieder zugenommen. Die Unternehmen im Nordschwarzwald meldeten dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim in den letzten vier Wochen insgesamt 1291 zu besetzende Arbeitsstellen. Das waren 188 oder 17,0 Prozent mehr als im Juli. In den ersten acht Monaten des Jahres 2019 wurden jedoch 694 oder 6,4 Prozent weniger Stellen gemeldet als im gleichen Vorjahreszeitraum – ein Hinweis auf die schwächelnde Konjunktur.
„Neben der Besetzung der nach wie vor erfreulich hohen Zahl an offenen Stellen berät mein Team im Arbeitgeberservice aktuell verstärkt die zahlreich zum Instrument Kurzarbeit anfragenden Unternehmen. Gleichzeitig sensibilisieren und beraten sie diese Betriebe ganz bewusst zu den Chancen der Weiterbildung von Beschäftigten in Zeiten rückläufiger Auftragseingänge. Denn damit können sie ihre wertvollen Arbeitskräfte weiter an den Betrieb binden und gleichzeitig fit für die Arbeitswelt 4.0 machen“, so Martina Lehmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.
Am regionalen Ausbildungsmarkt ist die Situation für junge Menschen erfreulich. Es gibt noch viele unbesetzte Ausbildungsstellen in den unterschiedlichsten Berufen.

Arbeitslose
Trotz der Ferienzeit gab es viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Im August meldeten sich 3877 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos, 807 oder 26,3 Prozent mehr als im Juli. Gleichzeitig konnten 3035 Menschen im August ihre Arbeitslosigkeit beenden, 245 oder 8,8 Prozent mehr als im Vormonat.
 
Entwicklung nach Rechtskreisen
Die unterschiedliche Entwicklung der Arbeitslosenzahlen, die in den letzten Monaten zu verzeichnen war, setzte sich auch im August fort. Zunehmende Arbeitslosmeldungen wirken sich zuerst im beschäftigungsnahen Bereich der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld I -SGB III) und erst mit einer Verzögerung im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II – Hartz IV) aus. Während die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Arbeitslosenversicherung gegenüber dem Vorjahr um 816 oder 14,8 Prozent auf 6315 gestiegen ist, hat sich der Bestand im Hartz IV-Bereich um 500 oder 8,8 Prozent auf 5155 Arbeitslose reduziert.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken
Unter den sieben Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Mühlacker mit 2,7 Prozent den besten Wert. Es folgen Calw mit 2,8 Prozent, Freudenstadt und Nagold mit jeweils 2,9 Prozent, Horb mit 3,0 Prozent, Bad Wildbad mit 3,4 Prozent und Pforzheim mit 4,0 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim
Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im August zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,5 Prozent im Enzkreis und 5,7 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw
Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,0 Prozent und damit um 0,3 Prozentpunkte höher als im Juli. Vor einem Jahr lag sie bei 2,9 Prozent. Insgesamt waren 2677 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1605 (60,0 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1072 (40,0 Prozent) in der Grundsicherung.
Im August wurden 356 Stellenangebote gemeldet. Das waren 33 oder 10,2 Prozent mehr als im Juli aber 70 oder 16,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Derzeit sind 1360 offene Stellenangebote im Bestand, 86 oder 6,8 Prozent mehr als im August 2018.

Enzkreis
Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 2,5 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte höher als im Juli. Vor einem Jahr lag sie bei 2,4 Prozent. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Alb-Donau-Kreis und dem Kreis Ravensburg, Platz drei in Baden-Württemberg. Insgesamt waren 2852 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, davon 1815 (63,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1037 (36,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im August wurden 275 Stellenangebote gemeldet. Das waren 65 oder 31,0 Prozent mehr als im Vormonat und fünf oder 1,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 1296 offene Stellenangebote im Bestand, 46 oder 3,4 Prozent weniger als im August 2018.

Landkreis Freudenstadt
Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent erhöht. Vor einem Jahr lag sie ebenfalls bei 2,9 Prozent. Insgesamt waren 2031 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1173 (57,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 858 (42,2 Prozent) in der Grundsicherung. Im August wurden 352 Stellenangebote gemeldet. Das waren fünf oder 1,4 Prozent mehr als im Vormonat und eines oder 0,3 Prozent mehr als im August 2018. Aktuell sind 1409 offene Stellenangebote im Bestand, 117 oder 7,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim
Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent erhöht. Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,8 Prozent. Damit bleibt Pforzheim zwar auf dem letzten Platz unter allen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg, der Abstand zum vorletzten Platz hat sich innerhalb eines Jahres jedoch von 0,6 auf nur noch 0,1 Prozentpunkte verringert. Insgesamt waren 3910 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1722 (44,0 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2188 (56,0 Prozent) in der Grundsicherung. Im August wurden 308 Stellenangebote gemeldet. Das waren 85 oder 38,1 Prozent mehr als im Vormonat und zehn oder 3,4 Prozent mehr als im August 2018. Aktuell sind 1108 offene Stellenangebote im Bestand, 62 oder 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Stellenmarkt
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim waren am Stichtag im August 5173 zu besetzende Stellen gemeldet, 55 oder 1,1 Prozent weniger als im Juli und 139 oder 2,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt
Der regionale Ausbildungsmarkt ist kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres noch stark in Bewegung. Im August suchten im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim noch 696 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Ihnen standen noch 1462 freie Ausbildungsplätze gegenüber. Rein rechnerisch hat damit jeder noch unversorgte Bewerber die Wahl unter mehr als zwei freien Ausbildungsstellen.
Gesucht werden Auszubildende insbesondere noch für die Berufe Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Koch/Köchin, Verkäufer/in, Restaurantfachmann/frau, Hotelfachmann/-frau, Handelsfachwirt/in (Ausbildung), Fachverkäufer/in-Lebensmittelhandwerk – Bäckerei, Bankkaufmann/-frau, Anlagenmechaniker/in - Sanitär-/Heiz.-Klimatechnik und Finanzassistent/in.

Folgende weitere Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

Text- und Bildnachweis: Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim

ALLE NEWS