Förderaufruf „Regionale Innovationsinfrastrukturen“

|Bildung und Forschung

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (WM) unterstützt die Errichtung und den Ausbau von regionalen Innovationsinfrastrukturen, die aus einem prämierten Regionalen Entwicklungskonzept einer WINregion entwickelt worden sind, mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.Anträge können bis zum 30. Juni 2018 eingereicht werden.

Regionale Innovationsinfrastrukturen im Sinne dieses Aufrufs sind wirtschaftsnahe Technologie-, Kompetenz-, Innovations- und Gründerzentren, Wissenschafts- oder Technologieparks oder vergleichbare Einrichtungen, die die räumlichen Voraussetzungen für aktuelle Formen der regionalen Innovationsfindung bieten. Durch ihre spezifischen Konzepte und Angebote vor Ort können Regionale Innovationsinfrastrukturen die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Aktivierung ihrer Innovationspotentiale unterstützen und so dazu beitragen, dass betriebliche Innovationen oder Anpassungsbedarfe der KMU früher und schneller umgesetzt werden können.

Das Förderangebot richtet sich an Städte, Gemeinden, Stadt-/Landkreise, Gemeindeverbände, kommunale Zweckverbände und kommunale Gesellschaften mit einem kommunalen Anteil von mehr als 50% in Baden-Württemberg. Der Ort der Durchführung des Vorhabens muss sich in einer in RegioWIN prämierten WINregion und in der Raumkategorie Verdichtungsräume bzw. Randzonen um die Verdichtungsräume gemäß Landesentwicklungsplan, 2002 befinden.Anträge können bis zum 30. Juni 2018 bei der Landeskreditbank (L-Bank), Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe eingereicht werden.

Weitere Informationen unter: https://efre-bw.de/foerderaufruf/aufruf-regionale-innovationsinfrastrukturen-in-praemierten-winregionen/

 

Textbasis: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

ALLE NEWS