IMO bildet hervorragend aus: Siegerin im Landeswettbewerb der Oberflächenbeschichter

|Unternehmen und Region
IMO-Geschäftsführer Bernd Müller (rechts) mit Landesssiegerin Tina Schroth und Personalreferent Steven Recchia
IMO-Geschäftsführer Bernd Müller (rechts) mit Landesssiegerin Tina Schroth und Personalreferent Steven Recchia.

Mit doppelter Auszeichnung konnte Tina Schroth ihre Ausbildung bei der IMO Oberflächentechnik GmbH in Königsbach-Stein abschließen: Sie wurde 2021 Jahrgangsbeste der Oberflächenbeschichter bei der Handwerkskammer Karlsruhe und gleichzeitig Siegerin im Landeswettbewerb Baden-Württemberg. „Im Namen der Geschäftsleitung und der gesamten IMO-Belegschaft gratulieren wir Frau Schroth zu diesem herausragenden Erfolg“, sagt IMO-Geschäftsführer Bernd Müller stolz. Er überreichte ihr als besondere Anerkennung ihr Wunschgeschenk, ein neues iPhone, und erklärte: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, engagierte und talentierte Mitarbeiter zu fordern und innerbetrieblich zu fördern. Fleiß und gute Noten werden belohnt. Daher werden wir Frau Schroth auch gerne bei ihrem weiteren beruflichen Werdegang unterstützen.“

Am 6. November erhielt die 25-Jährige die offizielle Auszeichnung im Rahmen der Landessiegerehrung in Stuttgart verbunden mit einem Dinner und einem Musicalbesuch. Bei all dem Rummel, bleibt die junge Kollegin sehr bescheiden und erklärt ihren Erfolg damit, dass sie durch ihren Vater bereits als kleines Mädchen mit der Galvanotechnik in Kontakt kam und quasi damit aufgewachsen ist. „Ich freue mich natürlich sehr über die Auszeichnung, die Belohnung und die Möglichkeiten, die IMO mir bietet“, sagt sie.

Selbstverständlich freut sich auch Personalreferent Steven Recchia, der die Auszubildenden rekrutiert und gemeinsam mit den Ausbildern betreut. Gleichzeitig ist er aber nicht verwundert, denn er weiß: „Gemeinsam mit unseren Auszubildenden schaffen wir eine solide Grundlage, um sie für die weiteren Schritte auf ihrem Bildungsweg zu qualifizieren. Dazu gehört nicht nur die Bereitstellung von modernsten Unterrichtsmaterialien, sondern auch Vertrauen in die jungen Menschen und ihre Fähigkeiten.“ IMO schätzt seine Angestellten als Menschen und Mitarbeiter. Sie sind das wertvollste Gut des international erfolgreichen Unternehmens. Ihre Innovationskraft und Kreativität haben IMO zu seiner Spitzenposition in der Galvanotechnik verholfen. Insbesondere die Ausbildung zum Oberflächenbeschichter liegt IMO sehr am Herzen, da es die Kerntätigkeit des Galvanikspezialisten repräsentiert.

Die Zukunftsaussichten in diesem Beruf schätzt er als sehr gut ein, denn vom Brillengestell über Leiterplatten bis hin zu beschichteten Elementen im Auto – überall sind galvanische Schichten im Spiel. Oberflächenbeschichter stellen mit unterschiedlichen Verfahren metallische Überzüge auf technischen Bauteilen für Autos, Mobiltelefone oder Elektrogeräte her.

Damit verbessern sie den Korrosionsschutz oder erreichen eine höhere elektrische Leitfähigkeit. So sorgen sie beispielsweise dafür, dass ein Autoairbag auch nach Jahren genauso sicher auslöst wie beim Neuwagen.

Mehr Informationen rund um die hervorragende Ausbildung zum Oberflächenbeschichter und zu anderen spannenden Berufen bei IMO gibt es auf der Website www.imo-gmbh.com/ausbildung

Quelle:IMO Oberflächentechnik Gmbh

ALLE NEWS