„Smart City Days 2019“ geben Ausblick auf die „Bildung für die Stadt von morgen“

|Unternehmen und Region
Quelle: Stadt Pforzheim

Im Jahr 2018 wurden die „Smart City Days“ ins Leben gerufen und gaben erstmals einen Ausblick auf die digitale Stadt von morgen.

Nun geht das Format in die zweite Runde: Vier innovative, informative und spannende Tage lang wird vom 25. bis zum 28. September 2019 eine Vielzahl an Veranstaltungen geboten, deren Fokus in diesem Jahr auf dem Thema „Digitale Bildung“ liegt. „Ein absolutes Muss-Thema“, ist Oberbürgermeister Peter Boch überzeugt. Denn der gesamte Bildungssektor werde sich durch den digitalen Wandel tiefgreifend verändern. „Und genau hier liegen riesige Chancen und Möglichkeiten, durchaus aber auch Herausforderungen für unsere Bildungseinrichtungen“, so der Rathauschef weiter. Wie mit diesen am Besten umzugehen ist, wird daher auch die Leitfrage der zentralen Abendveranstaltung „Bildung für die Stadt von morgen“ am 26. September, um 18 Uhr, im Reuchlinhaus sein, zu der ein ganz besonderer Gast erwartet wird: Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Antworten auf die zentrale Leitfrage wird die moderierte Podiumsdiskussion liefern, bei der die Ministerin mit Oberbürgermeister Boch, dem Rektor der Hochschule Pforzheim, Ulrich Jautz, der Rektorin der Grundschule Huchenfeld, Rebecca Stralendorff, und dem Unternehmer Carsten Kraus ins Gespräch geht. Zuvor gibt es noch einen Impuls von Kraus, dem Querdenker, Innovator und Gründer der Omikron Data Quality GmbH, dessen Motto lautet: „Künstliche Intelligenz wird die Welt verändern, Europa muss hier aufholen. Der Zeitpunkt ist - jetzt!“ Außerdem bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich im Rahmen eines „Markts der Möglichkeiten“ über digitale Produkte der öffentlichen Verwaltung und Trends der Digitalisierung zu informieren und diese vor Ort auszuprobieren.

Ein weiteres Highlight und zentrales Element der Smart City Days 2019: der Bürgerdialog“, der am Freitag, 27. September und am Samstag, 28. September, stattfindet. „Wir wollen die Bürgershaft aktiv bei der Erarbeitung unserer Digitalisierungsstrategie beteiligen“, so der Digitalisierungsbeauftragte Kevin Lindauer. Ziel des Bürgerdialogs sei es, mehr über die Wünsche und Ideen der Bürgerschaft im Hinblick auf die Digitalisierung Pforzheims zu erfahren. Die fachliche Begleitung erfolgt durch die Hochschule Pforzheim. Mitmachen kann jeder, der Interesse daran hat, weshalb der Bürgerdialog extra auf Freitag und Samstag gelegt wurde. Anmeldungen sind über die Homepage smartcitydays.de möglich.

Auf dieser Website ist auch das Gesamtprogramm der Smart City Days 2019 abrufbar, das von der Einweihung des „Creative Space“ am Hebel Gymnasium (geschlossene Veranstaltung) oder der Einweihung der „Digitalen Torwand“ auf dem Schulhof der Buckenbergschule (26.09.2019, 10.00 Uhr, keine Anmeldung erforderlich) über das Digital Camp Pforzheim (geschlossene Veranstaltung), die GründerLounge (25.09.2019, 18.00 Uhr, Gründerwerk, Östliche-Karl-Friedrich-Straße 24, Anmeldung über Website) und den Digital Dialog Nordschwarzwald (geschlossene Veranstaltung) bis zum Unternehmensprogramm PROFILE reicht, bei dem sich baden-württembergische Unternehmen Vertretern anderer Unternehmen mit ihren Erfolgskonzepten präsentieren. Am 26. September lädt die Meyle+Müller GmbH+Co.KG in Ihre Räumlichkeiten ein (26.09.2019, 15.00 – 18.00 Uhr, Maximilianstraße 104, Anmeldung über Website).

Auf dem von Oberbürgermeister Peter Boch ausgegebenen Weg zur digitalen Stadt sollen die „Smart City Days“ als jährlicher Meilenstein dienen – auch um Bilanz zu ziehen, was schon erreicht werden konnte und was noch ansteht. „Die Smart City nimmt Gestalt an, sie wird greifbarer und verständlicher für die Bürgerschaft“, ist der Rathauschef überzeugt. So wurden in den vergangenen Monaten eine ganze Reihe von Projekten auf den Weg gebracht: Im Rahmen der Neuausrichtung des PF-WLANs wird mit dem Aufbau des neuen Netzes für das freie WLAN noch im September begonnen. Die neue digitale Besuchersteuerung im Bürgercentrum mit Online-Terminvergabe verkürzt die dortigen Wartezeiten und bringt den Bürgerinnen und Bürgern einen echten Mehrwert. Genauso wie mehrere Apps, die in letzter Zeit vorgestellt werden konnten: zum Beispiel um Autofahrer auf direktem Weg zu freien Parkplätzen zu navigieren (Park & Joy) oder das digitale Bezahlen von Parkplätzen ermöglichen. Neu sind auch die History-App oder die Abfall-App, die ab sofort Hilfe und Unterstützung bei der korrekten Bereitstellung von Abfallbehältern bietet.

Das Gesamtprogramm mit Anmeldemöglichkeit für die Einzelveranstaltungen finden sich unter: https://smartcitydays.de/

Quelle: Stadt Pforzheim

ALLE NEWS