Stadt Calw wird neuer Gesellschafter bei der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald

|Unternehmen und Region

Die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald (WFG) bündelt die wirtschaftlichen Interessen der Region, um sie als innovativen und attraktiven Standort mit hoher Wirtschaftskraft und unternehmerischer Kompetenz zu vertreten und zu vermarkten. Ab dem 1.1.2021 tritt die Stadt Calw als zwanzigster Gesellschafter bei der WFG ein.

Jochen Protzer, Geschäftsführer der WFG, freut sich, die Stadt Calw bei der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald begrüßen zu dürfen.„Wir von der WFG sind Partner und Dienstleister für alle am Wirtschaftsleben Beteiligten in der Region Nordschwarzwald. Mit unserer langjährigen Fachkompetenz und viel Engagement setzen wir uns für eine stetige Verbesserung der wirtschaftlichen Strukturen in der Region ein und freuen uns auf eine vertrauensvolle und fruchtbare Zusammenarbeit mit unserem neuen Gesellschafter“.

Bei der WFG ist die Stadt Calw in wahrsten Sinne des Wortes in bester Gesellschaft: Mit bisher 19 Gesellschaftern (Technologiezentrum Horb, Stadt Pforzheim, Kreissparkasse Freudenstadt, Stadt Maulbronn, Gemeinde Niefern-Öschelbronn, IHK Nordschwarzwald, Stadt Nagold, Stadt Knittlingen, Hochschule Pforzheim, Regionalverband Nordschwarzwald, Handwerkskammer Karlsruhe, Stadt Freudenstadt, Landratsamt Calw, Landratsamt Enzkreis, Stadt Horb am Neckar, Landratsamt Freudenstadt, Stadt Mühlacker, Sparkasse Pforzheim Calw, Stadt Bad Teinach-Zavelstein) ist die WFG eine starke Solidargemeinschaft und der vom Land Baden-Württemberg und der EU geforderte zentrale Ansprechpartner für strukturpolitische Maßnahmen, wie beispielsweise die Clusterpolitik oder die Fachkräfte Allianz.

Zu den Schwerpunkten der WFG Aktivitäten zählen das Standortmarketing, der Aufbau von Unternehmensnetzwerken, das Anwerben von Fördermitteln sowie die Fachkräftegewinnung und -bindung für die Region. Mit ihrem Beitritt zur WFG profitiert die Stadt Calw von sämtlichen WFG Aktivitäten und Kompetenzen im Bereich der Wirtschaftsförderung und kann den Wirtschaftsstandort Calw weiter stärken sowie den Einfluss in der Region festigen. Als Gesellschafter kann die Stadt Calw über die fundamentalen Angelegenheiten der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald mitentscheiden und ihre strategische Ausrichtung mit beeinflussen.

Oberbürgermeister Florian Kling zeigt sich erfreut, dass die Hesse-Stadt ab 2021 Teil der WFG Familie wird. „Wir wollen den Wirtschaftsstandort Calw weiter stärken. Die WFG wird uns mit ihrer Fachkompetenz und dem breiten Netzwerk dabei unterstützen“, ist sich Florian Kling sicher. Gerade bei der Vermarktung des neuen Industriegebiets Lindenrain, der Verbesserung der Gründerfreundlichkeit in Calw und der Bewältigung des Fachkräftemangels könne die Stadt Calw einen starken Partner wie die WFG gut gebrauchen, ergänzt der Wirtschaftsbeauftragte der Stadt Calw, Eric Weber. „Insbesondere nach dem diesjährigen „Corona-Schock“ für die Wirtschaft müssen wir neue Impulse für Calw setzen“, sind sich die beiden Vertreter der Stadt einig. Ab 2021 geschehe dies nun in einer noch engeren Partnerschaft mit der WFG.

Quelle: Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald

ALLE NEWS