Neues aus der Region

REGION NORDSCHWARZWALD, 04. JULI 2017

Der Arbeitsmarkt im Monat Juni 2017

Der Arbeitsmarkt im Monat Juni 2017

Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt im Nordschwarzwald setzte sich auch im Juni fort. Den vierten Monat in Folge ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim gegenüber dem Vormonat zurück-gegangen: Zur Jahresmitte waren 11728 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet; 79 oder 0,7 Prozent weniger als im Mai und 1121 oder 8,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote - bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen - ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,9 Prozent.

„Wir blicken auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück. Seit Jahresbeginn konnten wir die Zahl der arbeitslosen Menschen um nochmals nahezu 1200 verringern. Von entscheidender Bedeutung für diese erfreuliche Entwicklung sind neben der guten Konjunktur unsere eng an den Bedarfen der Betriebe ausgerichteten Qualifizierungsaktivitäten. Besonders wichtig ist mir dabei unser präventiver Ansatz: Wir werben verstärkt für die betriebliche Ausbildung junger künftiger Fachkräfte und für die Weiterbildung bereits beschäftigter Mitarbeiter“, so Martina Lehmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Im Juni wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 1369 zu besetzende Arbeitsstellen gemeldet, 158 oder 13,0 Prozent mehr als im Juni 2016.
Günstig entwickelt hat sich auch der Ausbildungsmarkt: Die Zahl der unversorgten Bewerberinnen und Bewerber ging weiter zurück. Derzeit suchen 1285 (Mai: 1394) junge Menschen noch nach einem Ausbildungsplatz. Ihnen gegenüber stehen 1592 (Mai: 1530) offene Lehrstellen.

Arbeitslose
Insgesamt meldeten sich im Juni 2932 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 173 oder 5,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig konnten 3005 Personen im Juni ihre Arbeitslosigkeit beenden, 154 oder 4,9 Prozent weniger als im Juni 2016.
Im Juni konnten alle Personengruppen von der guten Entwicklung profitieren. Die Zahl der unter 25-Jährigen ist gegenüber dem Vorjahr um 138 oder 12,5 Prozent auf 970 Arbeitslose zurückgegangen. Bei den Älteren über 50 Jahren hat sich die Ar-beitslosigkeit im Vorjahresvergleich um 350 oder 7,9 Prozent auf 4083 verringert und auch die Zahl der arbeitslosen Ausländer ging gegenüber dem Vorjahr um 21 oder 0,5 Prozent auf 4145 zurück.

Besonders erfreulich ist der deutliche Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit. Vor einem Jahr waren noch 690 oder 16,9 Prozent mehr Menschen ein Jahr oder länger arbeitslos. „Gerade hier hat sich unsere präventive Ausrichtung bewährt und dazu geführt, dass weniger Menschen langzeitarbeitslos wurden“, so Lehmann.

Geflüchtete Menschen am regionalen Arbeitsmarkt
Im Mai waren im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim 2727 Geflüchtete als Arbeitsu-chende gemeldet, darunter waren 1062 arbeitslos. Arbeitsuchende Geflüchtete, die nicht arbeitslos sind, nehmen insbesondere an Integrationskursen oder arbeitsmarkt-politischen Maßnahmen teil oder gehen einer Erwerbstätigkeit nach.

Entwicklung nach Rechtskreisen
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld I) ging die Arbeitslosigkeit gegenüber Mai um 17 oder 0,3 Prozent auf 5259 zurück.
Im Bereich der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) ist die Zahl der Arbeitslosen in den vergangenen vier Wochen um 62 oder 0,9 Prozent auf 6469 zurückgegangen.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken
Mit jeweils 2,9 Prozent verzeichnen Nagold, Freudenstadt und Mühlacker die nied-rigste Arbeitslosenquote unter den sieben Geschäftsstellenbezirken. Es folgen Calw und Horb mit je 3,0 Prozent, Bad Wildbad mit 3,9 Prozent und Pforzheim mit 4,2 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim
Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im Juni zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,6 Prozent im Enzkreis und 6,2 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw
Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,6 Prozent. Insgesamt waren 2768 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1428 (51,6 Prozent) in der Arbeitslosen-versicherung und 1340 (48,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juni wurden 394 Stellenangebote gemeldet. Das waren 51 oder 14,9 Prozent mehr als im Vormonat und 130 oder 49,2 Prozent mehr als im Juni 2016. Derzeit sind 1175 offene Stellen-angebote im Bestand, 91 oder 8,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis
Die Arbeitslosenquote hat sich sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch gegen-über dem Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent verringert. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Kreis Emmendingen und dem Alb-Donau-Kreis, Platz fünf in Baden-Württemberg. Davor liegen noch Biberach (2,4 Prozent), Rottweil so-wie der Hohenlohe- und der Bodenseekreis (jeweils 2,5 Prozent).
Insgesamt waren 2883 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1522 (52,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1361 (47,2 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juni wurden 318 Stellenangebote gemeldet. Das waren 49 oder 13,4 Prozent weni-ger als im Vormonat und vier oder 1,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Derzeit sind 1200 offene Stellenangebote im Bestand, 211 oder 21,3 Prozent mehr als im Juni 2016.
 
Landkreis Freudenstadt
Die Arbeitslosenquote ging gegenüber Mai um 0,1 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie bei 3,2 Prozent. Insgesamt waren 2016 Personen arbeitslos gemeldet, davon 926 (45,9 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1090 (54,1 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juni wurden 377 Stellenangebote gemeldet. Das waren 49 oder 11,5 Prozent weniger als im Vormonat aber 26 oder 7,4 Prozent mehr als im Juni 2016. Aktuell sind 1360 offene Stellenangebote im Be-stand, vier oder 0,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim
Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 6,2 Prozent. Damit bleibt Pforzheim zwar Schlusslicht in Baden-Württemberg, der Abstand zum vorletzten Platz (Mannheim mit 5,4 Prozent) konnte innerhalb einer Jahres aber fast halbiert werden.
Insgesamt waren 4061 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1383 (34,1 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2678 (65,9 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juni wurden 280 Stellenangebote gemeldet. Das waren 20 oder 6,7 Prozent weniger als im Vormonat aber sechs oder 2,2 Prozent mehr als im Juni 2016. Derzeit sind 891 offene Stellenangebote im Bestand, 78 oder 9,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt
Mitte Juni waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 4626 offene Stellen gemeldet, 113 oder 2,5 Prozent mehr als im Mai und 384 oder 9,1 Prozent mehr als im Juni 2016.

Gute Beschäftigungsmöglichkeiten zeigen sich, bedingt durch die Sommersaison in der Gastronomie, für Restaurantfachleute, Kellner und Köche. Im Gesundheitswe-sen bieten sich für Physiotherapeuten sowie für Alten- und Krankenpfleger gute Chancen. Gesucht werden außerdem Erzieherinnen, Kraftfahrzeugführer, Sicher-heitsfachkräfte, Vertriebsfachkräfte und Fachkräfte im Handwerk.

Ausbildungsmarkt

Um sich ihre künftigen Fachkräfte zu sichern, investieren die Unternehmen im Agen-turbezirk weiter verstärkt in Ausbildung. Von Oktober 2016 bis Juni 2017 meldeten sie dem Arbeitgeberservice 3825 Ausbildungsstellen, 107 oder 2,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen ging dagegen zurück. 3228 junge Men-schen haben sich bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz an die Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim gewandt, 237 oder 6,8 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Folgende Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

Bild- und Textbasis: Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim

zurück zur Übersicht ››

Termine

07.11.2017: Informationsveranstaltung "EU-Ausschreibungen im Bereich öffentliche Beschaffung von Innovationen"

In Zusammenarbeit mit der EU-Kontaktstelle für Öffentliche Beschaffung von I...

10.-11.11. / 25.11.2017: Junior-Manager-Contest 2017

Der Junior-Manager-Contest Nordschwarzwald katapultiert Schüler und Auszubild...

21.11.2017: VDWF-Seminar Toleranzen in der Kunststofftechnik - Maßhaltigkeit und DIN

Die Veranstaltung verdeutlicht die Leitlinien für eine toleranzbewusste Produ...

FörderNEWS

4.500 €-Zuschuss für Coachingmaßnah-men in KMU.
Eurostars

 

NEU: Die schönsten Seiten der Wirtschaftsregion: gebunden und in Farbe.

Die Broschüre über die Region Nordschwarzwald gibt neben allgemeinen Informationen zur Wirtschaftsregion einen Überblick über die Kompetenzbranchen, Netzwerke, Bildungsangebote und Freizeitaktivitäten in der Region.

Blättern Sie los:  Entdecken Sie die Wirtschaftsregion Nordschwarzwald.  PDF-Broschüre

Ein gedrucktes Exemplar unsere Broschüre können Sie mit diesem Formular bestellen.