Eurostars

Eurostars für KMUs

Geförderte Maßnahmen
Eurostars ist ein Förderprogramm der europäischen Forschungsinitiative EUREKA für forschungsintensive kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die im Rahmen der europäischen Forschungsinitiative EUREKA mit Partnern in anderen Mitgliedsländern gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen. Ziel dieser Initiative ist es, das in Europa vorhandene Potential an fachlichem Know-how und Ressourcen in Kooperationsprojekten zu bündeln und somit effektiver zu nutzen. Ab 2014 wurde Eurostars Teil des neuen Forschungsprogramms der Europäischen Kommission, Horizont 2020.

Geförderte Themen
Es gibt keine thematischen Vorgaben (Bottom-up-Prinzip).

Antragsberechtigte
Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß der EU-Definition, bei denen mindestens 10 % des Personals in FuE arbeiten bzw. 10 % des Umsatzes in FuE investiert werden („forschungstreibende KMU“).

Deutsche KMUs werden mit Partnern in anderen EUREKA-Mitgliedsländern gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen. In begrenztem Umfang können auch in Deutschland ansässige Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen gefördert werden, sofern sie in diesen gemeinsamen Projekten mit forschungstreibenden KMU zusammenarbeiten. Ziel des Programmes ist aber, die eigene Forschungsaktivitäten der KMUs zu fördern.

Partner sollen in einem der 28 EU-Mitgliedsstaaten bzw. ihrer assoziierten Länder angesiedelt werden. Seit 2014 haben sich Kanada und Südkorea dem EUREKA-Netzwerk angeschlossen.

Höhe der Förderung
Die Förderung der Projektteilnehmer erfolgt aus nationalen Mitteln (insgesamt 1,14 Milliarden € für die Förderperiode 2014-2020), die in den 33 teilnehmenden Staaten für Eurostars reserviert sind; diese Mittel werden durch einen Beitrag der Europäischen Kommission aufgestockt. Ein wesentlicher Vorteil für die Antragsteller liegt darin, dass für Eurostars die nationalen Förderverfahren harmonisiert werden, d.h. es gibt eine gemeinsame internationale Begutachtung und einen einheitlichen Zeitplan für die Antragsverfahren. 

Die zuwendungsfähigen Kosten für KMU werden zu mindestens 50% gefördert; Forschungseinrichtungen bis zu 100%. Großunternehmen können keine Förderung mehr erhalten. Die Gesamtförderung für die deutschen Teilnehmer in einem Eurostars-Projekt wird auf max. 500.000 € begrenzt.

Nicht förderfähig sind Anträge, die ausschließlich oder primär auf die Beschaffung von Geräten und Anlagen abzielen, Reisekosten zu Kongressen, Messen oder Konferenzen, sowie klinische Studien.

Termine
Die Abgabetermine sind am 18. Februar 2016 und am 15. September 2016.

Zusammen mit dem Eurostars-Antrag müssen deutsche Antragsteller darüber hinaus einen formlosen easy-Antrag (nur Kosten-/Ausgabenkalkulation) einreichen. Eine Antragstellung ist nur auf diesem Wege möglich: https://foerderportal.bund.de/easyonline

Unsere Empfehlung
Das typische Eurostars-Projekt involviert 3 bis 4 Teilnehmer aus 2 bis 3 unterschiedlichen Ländern, dauert 29 Monate und hat ein Gesamtbudget von 1,4 Mio. €. Dieses Programm ist für KMU bestimmt und ermöglicht kleineren innovativen Unternehmen, sich an EU-Projekten zu beteiligen. Das Antragsverfahren sowie das Berichtswesen sind zu diesem Zweck einfacher und weniger aufwendig als bei anderen Programmen wie das Forschungsrahmenprogramm.

Voraussetzungen für eine Teilnahme am Eurostars-Projekt sind:
•    Das Projekt zielt auf die Entwicklung eines innovativen Produkts, Verfahrens oder einer Dienstleistung ab.
•     Es dient zivilen Zwecken.
•    Die Projektkoordination erfolgt durch ein forschungstreibendes KMU mit Sitz in einem Eurostars-Mitgliedsland.
•    Die Partner kommen aus mindestens zwei verschiedenen an Eurostars teilnehmenden Ländern.
•    Mindestens 50 % der FuE-Gesamtprojektkosten werden durch forschungstreibende KMU geleistet.
•    Die Projektergebnisse sollen spätestens zwei Jahre nach Abschluss auf den Markt gebracht werden; Ausnahme: biomedizinische/medizinische Projekte: der Start der klinischen Tests soll maximal zwei Jahre nach Projektende erfolgen.
Wie bei allen EU-Förderprogrammen, lesen Sie vor der Antragstellung bitte sorgfältig den Programmleitfaden sowie die Anleitung für Antragsteller: manchmal kommt es auf einzelne Details an, ob eine Antragsstellung erfolgreich sein wird oder nicht.

Weitere Informationen
http://www.eurostars-eureka.eu
Zur Ausschreibung: https://www.eurostars-eureka.eu/apply-funding https://www.eurostars-eureka.eu/applicationInformation
Die zuständige Ansprechpartner für Deutschland finden Sie hier: http://www.eurostars-eureka.eu/contact/show/DE

Neues aus der Region

In der Mongolei als Energieexperte gefragt
In der Mongolei als Energieexperte gefragt

Wenn Klaus Schnepf an die Mongolei denkt, dann „komme ich aus dem Staunen nicht ...

Nordschwarzwald - Natürlich wirtschaftsstark
Nordschwarzwald - Natürlich wirtschaftsstark

Natürlich wirtschaftsstark, das ist der Nordschwarzwald. In der aktuellen Ausgab ...

Olympiasieger Dieter Baumann bei Arburg
Olympiasieger Dieter Baumann bei Arburg

Zum Auftakt der diesjährigen Arburg-Gesundheitstage war am Montag, den 13. Novem ...

Termine

07.11.2017: Informationsveranstaltung "EU-Ausschreibungen im Bereich öffentliche Beschaffung von Innovationen"

In Zusammenarbeit mit der EU-Kontaktstelle für Öffentliche Beschaffung von I...

FörderNEWS

4.500 €-Zuschuss für Coachingmaßnah-men in KMU.
Eurostars

 

NEU: Die schönsten Seiten der Wirtschaftsregion: gebunden und in Farbe.

Die Broschüre über die Region Nordschwarzwald gibt neben allgemeinen Informationen zur Wirtschaftsregion einen Überblick über die Kompetenzbranchen, Netzwerke, Bildungsangebote und Freizeitaktivitäten in der Region.

Blättern Sie los:  Entdecken Sie die Wirtschaftsregion Nordschwarzwald.  PDF-Broschüre

Ein gedrucktes Exemplar unsere Broschüre können Sie mit diesem Formular bestellen.