Gesellschafter

Aktuell zählen die folgenden neunzehn Städte, Kommunen, Institutionen und Unternehmen zum Gesellschafterkreis der WFG:
Enzkreis, Landkreis Calw, Landkreis Freudenstadt, Stadt Freudenstadt, Stadt Horb am Neckar, Stadt Pforzheim, Handwerkskammer Karlsruhe, IHK Nordschwarzwald, Kreissparkasse Freudenstadt, Regionalverband Nordschwarzwald, Sparkasse Pforzheim-Calw, Stadt Nagold, Stadt Maulbronn, Niefern-Öschelbronn, Stadt Mühlacker, Bad Teinach-Zavelstein, Technologiezentrum Horb a.N. GmbH&Co.KG, Hochschule Pforzheim, Knittlingen

  • 19

    Gesellschafter

  • 4

    Landkreise

  • 6

    Städte

  • 7

    Institutionen

Werden sie Gesellschafter

Weshalb braucht die regionale Wirtschaftsförderung IHRE Unterstützung?
Die WFG ist die einzige gesamtregionale Solidargemeinschaft, die alle Wirtschaftsakteure in der Region abbildet, ihre Interessen bündelt und die wirtschaftsaffinen Standpunkte der Region und ihrer Unternehmen klar und deutlich auch gegenüber der Politik artikuliert. Gesellschafter der WFG profitieren mehrfach:  Sie partizipieren nicht nur in vielfältiger Weise an Projekten und Aktionen, sondern sind auch in wichtige regionale und überregionale Entscheidungsprozesse involviert.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Mehr

"Eine Region ist überschaubar genug, dass man sich kennt, und groß genug, um im internationalen Kontext wahrgenommen zu werden"

Die WFG Nordschwarzwald ist...

...die einzige gesamtregionale Institution, die allen Landkreisen, Kommunen, der Industrie und dem Handwerk, den Sparkassen, Hochschulen und dem Regionalverband eine gemeinsame Plattform bietet.

...eine kompetente, gesamtregionale Plattform, über die zukünftig verstärkt Fördermitteln des Landes, des Bundes und der EU beantragt und abgerufen werden können.

...die organisatorische Einheit für die Abwicklung gesamtregionaler Projekte.

...eine starke Solidargemeinschaft.

 

Mehrwert für die Gesellschafter der WFG:

Schärfung des eigenen wirtschaftlichen Profils im gesamtregionalen Kontext.

Positionierung innerhalb und außerhalb der Region durch gemeinsame Standortmarketing-Maßnahmen und Kampagnen.

Ergänzung der kommunalen Wirtschaftsförderung.

Einfluss und Mitsprache bei gesamtregionalen Projekten über die Gesellschafterversammlung der WFG.

Beitrag zur Positionierung der Wirtschaftsregion Nordschwarzwald im Wettbewerb der Regionen beispielsweise um Fördermittel, Fachkräfte, Unternehmensansiedlungen oder Standort-Investitionen.

Regionaler Schulterschluss und Bekenntnis zur Region.

Unterstützung gesamtregionaler Projekte.

 

Finanzieller Aufwand für Kommunen:

Stammeinlage (einmalig): 0,10€ pro Einwohner
Jahresumlage: 0,30€ pro Einwohner

Beispielrechnung für eine Kommune mit 5.000 Einwohnern:
Stammeinlage: 5.000 Einwohner x 0,10€ = 500€
Jahresumlage: 5.000 Einwohner x 0,30€ = 1.500€

 

Ihr Ansprechpartner:

Jochen Protzer
protzer(at)nordschwarzwald.de